Man-in-the-Middle-Angriff

Vorheriger Begriff
Kein Vorheriger Begriff
Nächster Begriff
Kein Nächster Begriff

Vereinfachte Erklärung

Denken Sie an den Man-in-the-Middle-Angriff als einen Lauscher, der heimlich das Gespräch zwischen zwei Personen abfängt und möglicherweise verändert, ohne dass diese es wissen. Im digitalen Bereich tritt dieser Angriff auf, wenn sich ein Hacker zwischen zwei Entitäten (wie Ihrem Computer und einer Website) einschleust, um heimlich Daten zu überwachen, zu manipulieren oder zu stehlen.

Nuancen

Trotz der zunehmenden Verbreitung von HTTPS können einige Websites immer noch anfällig für bestimmte MitM-Strategien wie SSL-Stripping sein. Dies betont den Wert proaktiver Online-Sicherheitsmassnahmen seitens der Endbenutzer.

Anwendungen

Nutzung öffentlicher WLANs, Online-Banking, E-Mail-Kommunikation und Web-Browsing.

Beschreibung

Ein Man-in-the-Middle-Angriff (MitM), wie der Name schon sagt, ist eine Form des Lauschangriffs, bei der ein böswilliger Akteur die Kommunikation zwischen zwei Parteien unterbricht. Diese Abfangung ist nicht nur passives Zuhören; sie kann das Erfassen sensibler Informationen, das Manipulieren von Daten oder das Einspeisen bösartigen Inhalts umfassen. Das Hauptziel dreht sich oft um den Diebstahl persönlicher Informationen, Anmeldeinformationen oder anderer sensibler Daten, kann aber auch darauf abzielen, Malware zu verbreiten oder die Integrität von Informationen zu korrumpieren.

Eines der klassischen realen Szenarien für MitM ist die Nutzung öffentlicher WLANs. Da diese Netzwerke oft keine robuste Sicherheit bieten, ist es für Angreifer einfacher, sich zwischen dem Benutzer und dem Verbindungspunkt zu positionieren und so den Datenfluss abzufangen. Eine weitere Technik umfasst Angreifer, die gefälschte WLAN-Hotspots mit Namen einrichten, die ähnlich wie legitime Netzwerke sind, und Opfer dazu verleiten, sich zu verbinden.

MitM-Angriffe können auch in Form von Sitzungshijacking auftreten, bei denen Angreifer Sitzungstoken stehlen, um auf Konten zuzugreifen; oder SSL-Stripping, bei dem sichere HTTPS-Verbindungen zu nicht sicheren HTTP-Verbindungen herabgestuft werden, wodurch Daten verwundbar werden.

Für den alltäglichen Internetnutzer und Unternehmen gleichermassen unterstreicht die Bedrohung durch einen MitM-Angriff die Wichtigkeit, immer sicherzustellen, dass die Kommunikation gesichert ist. Ein gängiges Mittel ist die Verwendung von HTTPS, verschlüsselten Protokollen und VPNs, um den Datenverkehr sicher zu leiten. Darüber hinaus kann Vorsicht bei der Nutzung öffentlicher Netzwerke und die Überprüfung von Website-Zertifikaten auch potenzielle Angriffe vereiteln.

Simplified Explanation

Denken Sie an den Man-in-the-Middle-Angriff als einen Lauscher, der heimlich das Gespräch zwischen zwei Personen abfängt und möglicherweise verändert, ohne dass diese es wissen. Im digitalen Bereich tritt dieser Angriff auf, wenn sich ein Hacker zwischen zwei Entitäten (wie Ihrem Computer und einer Website) einschleust, um heimlich Daten zu überwachen, zu manipulieren oder zu stehlen.

Description

Ein Man-in-the-Middle-Angriff (MitM), wie der Name schon sagt, ist eine Form des Lauschangriffs, bei der ein böswilliger Akteur die Kommunikation zwischen zwei Parteien unterbricht. Diese Abfangung ist nicht nur passives Zuhören; sie kann das Erfassen sensibler Informationen, das Manipulieren von Daten oder das Einspeisen bösartigen Inhalts umfassen. Das Hauptziel dreht sich oft um den Diebstahl persönlicher Informationen, Anmeldeinformationen oder anderer sensibler Daten, kann aber auch darauf abzielen, Malware zu verbreiten oder die Integrität von Informationen zu korrumpieren.

Eines der klassischen realen Szenarien für MitM ist die Nutzung öffentlicher WLANs. Da diese Netzwerke oft keine robuste Sicherheit bieten, ist es für Angreifer einfacher, sich zwischen dem Benutzer und dem Verbindungspunkt zu positionieren und so den Datenfluss abzufangen. Eine weitere Technik umfasst Angreifer, die gefälschte WLAN-Hotspots mit Namen einrichten, die ähnlich wie legitime Netzwerke sind, und Opfer dazu verleiten, sich zu verbinden.

MitM-Angriffe können auch in Form von Sitzungshijacking auftreten, bei denen Angreifer Sitzungstoken stehlen, um auf Konten zuzugreifen; oder SSL-Stripping, bei dem sichere HTTPS-Verbindungen zu nicht sicheren HTTP-Verbindungen herabgestuft werden, wodurch Daten verwundbar werden.

Für den alltäglichen Internetnutzer und Unternehmen gleichermassen unterstreicht die Bedrohung durch einen MitM-Angriff die Wichtigkeit, immer sicherzustellen, dass die Kommunikation gesichert ist. Ein gängiges Mittel ist die Verwendung von HTTPS, verschlüsselten Protokollen und VPNs, um den Datenverkehr sicher zu leiten. Darüber hinaus kann Vorsicht bei der Nutzung öffentlicher Netzwerke und die Überprüfung von Website-Zertifikaten auch potenzielle Angriffe vereiteln.

Common Usage

Nutzung öffentlicher WLANs, Online-Banking, E-Mail-Kommunikation und Web-Browsing.

Remarkable Nuances

Trotz der zunehmenden Verbreitung von HTTPS können einige Websites immer noch anfällig für bestimmte MitM-Strategien wie SSL-Stripping sein. Dies betont den Wert proaktiver Online-Sicherheitsmassnahmen seitens der Endbenutzer.

Einstellungen

Der Datenschutz ist uns wichtig, daher haben Sie die Möglichkeit, bestimmte Arten der Speicherung zu deaktivieren, die für den grundlegenden Betrieb der Website nicht erforderlich sind. Das Blockieren bestimmter Kategorien kann die Nutzung der Website beeinträchtigen.

Alle Cookies akzeptieren

Diese Elemente sind erforderlich, um grundlegende Funktionen der Website zu ermöglichen.

Immer aktiv

Diese Elemente werden verwendet, um Werbung zu liefern, die für Sie und Ihre Interessen relevanter ist.

Diese Elemente ermöglichen es der Website, sich an die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu erinnern (z. B. an Ihren Benutzernamen, Ihre Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden) und erweiterte, persönlichere Funktionen anzubieten.

Diese Elemente helfen dem Website-Betreiber zu verstehen, wie seine Website funktioniert, wie Besucher mit der Website interagieren und ob es möglicherweise technische Probleme gibt.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.